Landrat Martin Sailer ermutigt zum Radfahren

Die aktuelle Situation in der Corona-Pandemie erfordert voraussichtlich für längere Zeit die Einhaltung von Mindestabständen zu anderen Menschen. Dies gilt auch für den Schulweg. In öffentlichen Verkehrsmitteln ist die Einhaltung dieser Abstände insbesondere im morgendlichen Schülerverkehr oft nicht möglich.

Aus diesem Grund ermutigt Landrat Martin Sailer die Schülerinnen und Schüler nun verstärkt, das Fahrrad zu nutzen. „Viele der Schülerinnen und Schüler im Landkreis Augsburg kommen bereits mit dem Fahrrad zur Schule. Dies haben die tollen Ergebnisse des Schulradeln 2019 gezeigt,“ so der Landrat. Vor dem Hintergrund der derzeitigen Pandemie und des gebotenen Abstandes zu anderen Menschen, rät Martin Sailer zu einer regelmäßigen Nutzung des Fahrrades auf dem Schulweg. Eine Zunahme der sogenannten „Elterntaxis“ direkt vor der Schule soll damit entgegengewirkt werden. Weitere gute Gründe, jetzt den Umstieg auf das Fahrrad zu wagen sind:

  • Weniger Sportunterricht an den Schulen kann durch Bewegung mit dem Fahrrad ausgeglichen werden.
  • Fahrrad fahren verursacht keine Treibhausgase und hat somit positive Auswirkungen auf das Klima.
  • Bewegung vor dem Unterricht unterstützt das Leistungsvermögen der Schülerinnen und Schüler.

„Wir sollten die Pandemie als Chance sehen und alte Verhaltensmuster aufbrechen“, wirbt Landrat Martin Sailer für den Umstieg.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.