Vor ca. zwölf Jahren entstand im Zuge des pädagogischen Konzeptes der Gedanke, im Innenhof des nun ehemaligen Beruflichen Schulzentrums erlebnispädagogische Elemente zu errichten. Was damals noch Fantasien gewesen sind, ist nun Realität geworden – das Berufliche Schulzentrum Neusäß verfügt seit dem 18. Mai offiziell über ein eigenes erlebnispädagogisches Außengelände. Trotz anfänglicher politischer Widerstände kann nun nach zweijähriger Planungs- und Bauphase mit Stolz auf ein Gelände geblickt werden, das seinesgleichen in der Schullandschaft Schwabens sucht. Dank des wirklich immensen Einsatzes der Firma Fux und Dax, vor allem in Person von Herrn Haggenmüller und seines Kompagnons konnte ein Gelände errichtet werden, das Kreativität, Individualität, Qualität und Vielseitigkeit in sich vereint.

Insgesamt ist es gelungen eine Anlage zu bauen, die sich mit ihren verschiedenen Naturmaterialien besonders gut in das Naturkonzept der Erlebnispädagogik einbettet und somit als besonderer Hingucker auf dem Schulgelände zu sehen ist. Besondere Erwähnung verdient aber auch die Mithilfe verschiedener Schulklassen aus allen Schularten des BSZ Neusäß, die mit ihrer tatkräftigen Unterstützung den Bau der Benjeshecke und das Einkiesen des Areals in nur eineinhalb Tagen realisiert haben. Dies ist als ein wahres erlebnispädagogisches Highlight zu sehen, da eine für zwei Personen zeitlich fast unlösbare Aufgabe in wenigen Stunden im Team gelöst werden konnte. Hierfür noch einmal ein riesengroßes Dankeschön an alle Mitwirkenden! Ein weiterer besonderer Dank geht an die vielen Kolleginnen und Kollegen, die zusammen mit der großzügigen Spende des Fördervereins des Beruflichen Schulzentrums zur Realisierung des Projektes beigetragen haben. Es ist uns damit gelungen, einen deutlichen finanziellen Eigenbeitrag beizusteuern, der in dieser Form selten bei schulischen Bauvorhaben zu finden ist.

Letztlich möchten wir uns noch bei Herrn Landrat Sailer, der Schulleitung, dem Einsatz von Herrn Kolb, den Mitarbeitern des Grüntrupps des Landkreises und vielen anderen für ihre vielseitige Unterstützung bedanken. Wir sind sehr stolz auf das Geleistete und schauen mit großer Freude den zukünftigen erlebnispädagogischen Aktionen auf diesem wunderbaren Gelände entgegen.

Wie Kurt Hahn in seinem Zitat sagt, ist es uns nun auf verschiedenartige Weise möglich, den Schülern durch vielseitige pädagogische Erlebnisse die Überwindung von Hindernissen im Team als auch als Einzelerfahrung zu ermöglichen und letztlich an Handlungskompetenz zu gewinnen.

OStR Peter Schröttle und OStRin Marion Otillinger

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.